MOPPEL HOPPEL TIERE IN NOT e.V. Lebenshof für Tiere
  Ernährung & Verdauung von Kaninchen
 
Ernährung von Kaninchen

Kaninchen sind Herbivore. In der Natur ernähren
sie sich mit bis zu 80 kleinen Mahlzeiten pro Tag
von Samen, Gräsern, Ästen oder Wurzeln.
Handelsübliches Trockenfutter oder auch
Trockenkräuter begünstigen die Entstehung
von Zahn- und Verdauungsproblemen.
Kaninchen reiben ihre Zähne durch mahlende
Kaubewegungen aneinander ab. Entgegen der
bestehenden Meinungen haben hartes Futter
oder Äste keine Auswirkungen auf das
Zahnwachstum. Zucker und Getreide im
industriellen Kaninchenfutter begünstigen
zudem die Entstehung von Aufgasungen,
Verstopfungen oder einer ungünstigen Darmflora.
Die optimale Ernährung von Kaninchen besteht
aus blättrigem Frischfutter wie Bittersalaten, Kohl,
Ästen, Gartenkräutern, Wiese und Wiesen-
kräutern sowie Heu. Diese Komponenten sollten
rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Optimalerweise ist bei der nächsten Fütterung
noch ein Rest vorhanden. Obst und Knollen-
gemüse (z.B. Karotte, Pastinake, Rote Beete)
sollten auf Grund des hohen Zuckergehalts nur
selten und in kleinen Mengen gefüttert werden.
Kaninchen beziehen 90% des Wassers aus der
Nahrung und trinken daher nur selten. Wasser
sollte grundsätzlich aus einem Napf angeboten werden.


Unsere Empfehlung:
- 300 – 500g Frischfutter pro Kaninchen pro Tag


- Wiese, blättriges Grün, Heu & Wasser rund um die Uhr


- Mindestens 5-6 verschiedene Sorte pro Mahlzeit


- Frische Äste mehrmals wöchentlich


- Knollengemüse (z.B. Pastinake, Karotte, Rote Beete) in kleinen Mengen (2-3x wöchentlich)


- Obst in kleinen Mengen (1-2x wöchentlich)


- Trockenkräutermischungen (max. 1 TL pro Tag pro Kaninchen)


- Saaten nur im Winter, in Außenhaltung oder bei geschwächten Tieren zuflüstern (max. 1 TL pro Tag pro Kaninchen)


- Pellets (z.B. Cuni complete, Leinsamen oder Schwarzkümmel) nur bei medizinischer
Notwendigkeit im eingeweichte Zustand füttern, um Aufquellen im Magen zu verhindern


- Unbekanntes Futter muss schrittweise angewöhnt werden


- Fertigfutter nicht mit Kohl füttern, am besten komplett darauf verzichten.


Erfahren Sie mehr in unserer Broschüre

„Ernährung und Verdauung“
www.homepage-baukasten-dateien.de/moppel-hoppel/2022_Brosch%C3%BCre_Ern%C3%A4hrung.pdf
 
  Heute waren schon 3 Besucher (24 Hits) hier!