MOPPEL HOPPEL TIERE IN NOT e.V. Lebenshof für Tiere
  Vergesellschaftung von Kaninchen
 
Vergesellschaftung von Kaninchen
Verstirbt ein Tier, so braucht das Verbleibende
schnellstmöglich ein neues Partnertier. Hierzu
werden zwei sich unbekannte Tiere mit einander
vergesellschaftet. Diese sollte in einem neutralen
Gebiet mit möglichst unbekannten Gegenständen
durchgeführt werden. Hierdurch wird der Fokus
auf die Klärung der Rangordnung gelegt und
Revierkämpfe vermieden.
Eine Vergesellschaftung sieht für den Außen-
stehenden heftig aus, wichtig ist jedoch, dass sie
nur bei schweren Verletzungen unterbrochen
werde darf. Eine klassische Vergesellschaftung
zwischen kastriertem Rammler und einer Häsin
dauert in der Regel zwischen 5 und 10 Tagen.
Aber es gibt auch die "Liebe auf den 1. Blick" bei
Kaninchen die wir schon öfters bei uns erleben durften.

Nach dem gemeinsamen Fressen, Putzen und
dem ersten Ausbleiben der Kämpfe sollte
mindestens 2, besser 3 Wochen gewartet werden,
ehe das Paar in das alte Revier zurück gesiedelt wird.
Die Haltung gleichgeschlechtlicher Gruppen oder
Großgruppen ab 4 Tieren ist nicht für Anfänger
geeignet. Männchen sollten grundsätzlich kastriert
werden.


Coming Soon… Broschüre befindet sich in Arbeit
 
  Heute waren schon 80 Besucher (403 Hits) hier!